100 150
100   150
 

Was in Ruanda geschah


 
       
     
 

Nach Gerüchten über die Bildung von Todesschwadronen durch die Hutu-Regierung zur Auslöschung der Tutsi entsendet die UN 1993 ein Kommando nach Ruanda. Der Befehlshaber der UN-Mission warnt Anfang 1994 seine Zentrale in New York vor einem drohenden Völkermord. Die Mitglieder des UN-Sicherheitsrates haben die Fernsehbilder des zu Tode geschleiften US-Soldaten der gescheiterten Somalia-Mission vor Augen und zögern einzuschreiten. Nach dem Scheitern einer Übergangsregierung unter Einschluß der Tutsi-nahen Patriotischen Front (RPF) fordern militante Hutu im Rundfunk zur Rache an den Tutsi auf ("Media Case"). Die Lage eskaliert, als Ende April 94 bei einem Flugzeugabsturz der ruandische und burundische Präsident ums Leben kommen. Die wenigen, schlecht ausgerüsteten UN-Truppen können ein Blutbad an Tutsis, oppositionellen und gemäßigten Hutu-Politikern nicht verhindern.

Mit der Exilarmee RPF übernehmen militante Tutsi Mitte 94 die Hauptstadt Kigali und vertreiben die Hutu-Mehrheit. Binnen Wochen ist ein Viertel der acht Millionen Ruander auf der Flucht, verletzt, verstümmelt oder tot. Im Juli ´94 erklärt die RPF den Krieg einseitig für beendet. Zwei Jahre später verlassen die letzten UN-Soldaten Ruanda, die UN installiert im benachbarten Tanzania das Internationale Tribunal für Kriegsverbrechen in Ruanda (ITCR).

Heute bereiten sich zehntausende Hutu-Milizen in Zaire, Burundi und Kenia auf die Rückeroberung Ruandas vor. Sie werden nicht mehr viel erobern. Laut UNICEF sind zehn Prozent der ruandischen Kinder mit dem HIV-Virus infiziert. Ihre Eltern sind verkrüppelt, vertrieben und hoffnungslos. Ihre Höfe sind von Tutsis besetzt, ihr soziales Netz liegt in Massengräbern.

Einen Überblick über die Verhandlungen bietet http://www.hirondelle.org/, eine unter anderem von der EU geförderte NGO (non governmental organization) zur unabhängigen Berichterstattung.

Links:
http://krisen-und-konflikte.de/ruanda/GESCHICH.HTM
http://seattletimes.nwsource.com/news/nation-world/html98/altrwan_042498.html
http://www.aegis.com/news/afp/1999/AF990746_DE.html
http://www.dse.de/aktuell/ruanda.htm
http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/Ruanda/uno-bericht.html
http://www.uni-kassel.de/fb10/frieden/regionen/Ruanda/ruggiu.html