100 150
100   150
 
obernkirchen chronicles 4 | von arne boecker
 
       
  petrol emotion  
     
 

"Perfezione inogni dettaglio" versprach ich für diese Lieferung, und habe EUCHDADRAUSSEN alle schon in euren Italien-für-Anfänger-Büchern blättern sehen. Um so größer wird die Enttäuschung jetzt sein. Es gibt nämlich eine kurzfristige Programmänderung: That Petrol Emotion statt Perfezione inogni dettaglio.

Der Grund ist: Die Zahl derjenigen unter EUCHDADRAUSSEN, die wider Obernkirchen spotten, will einfach nicht kleiner werden. Der Tenor der Neuneinhalbmalklugen lautet in etwa so: "Okay, okay, man kann also in Obernkirchen tanken (Erste Lieferung), schwimmen (Zweite Lieferung) und schwimmen (Dritte Lieferung) - was aber birgt intellektuelle Herausforderung?!"

Ich könnte Beispiele im Dutzend aufführen, bei denen mich Begegnungen mit Eingeborenen in geistige Höhen hinaufschrauben, die andere schwindeln ließen. Aber ich will es bewenden lassen mit der Dokumentation eines Faxes, wie es mir mein Buddy Markus Kater nahezu täglich zukommen läßt. Markus ist von Beruf Zwillingstöchtermacher, nebenher betreibt er in Obernkirchen eine kleine Lokalredakteurerei.

Der Text stammt von ihm, die Fußnoten von mir. Schnallt euch an, IHRDADRAUSSEN.

* * *

andreas dorau und die marinas [1]: das fällt übrigens gerade noch in die zeit, in der musikmenschen cassettenrecorder hatten - und eben keine "tape decks". höchstwichtig war es damals, ein radiogerät zu besitzen, an dem es tasten mit aufschriften wie "ta" und "tb" gab [2]. nur so ließen sich reportagen von fußballspielen wie brasilien gegen jugoslawien 1974 aufnehmen (letztes eröffnungsspiel einer fußballweltmeisterschaft bis 1998, das nicht nullzunull endete). es sei denn, einer wollte das, was aus dem radio kam, über das eingebaute mikrofon aufnehmen. mein cassettenrecorder war ein modell der firma basf - "topchic" (sic!).

auch die cassetten waren von der firma basf. sie waren grau, es gab c60, c90 und c120. aufnahmen, die einer für immer und ewig bewahren wollte, wurden gesichert, indem einer aus der cassette zwei kleine plastikteilchen herausbrach. meist nahm einer eine woche später einen streifen tesafilm, um die löcher, die durch die herausgebrochenen teilchen entstanden waren, wieder zuzukleben. gab es kein tesa im haus, half grüngelb gestreiftes elektriker-isolierband. grüngelbes elektriker - isolierband habe ich - das nur nebenbei - mal auf einen nagelneuen besenstiel geklebt. das war zu der zeit, als klaus wolfermann bei olympia den speer zwei zentimeter weiter geworfen hatte als janis lusis (90,48 gegen 90,46 meter). goldener tag damals, hildegard falck läuft die 800 meter unter zwei minuten, die junge meyfarth springt 1,92 meter hoch, heide rosendahl 6,78 meter weit [3] und bernd kannenberg geht in brütting-schuhen in den olymp. (das modell habe ich übrigens mal im ausverkauf bei schlüter [4] erstanden - größte sportmodengoldgrube aller zeiten, wenn ausverkauf war - heute auch schon nicht mehr da.) fürs bekleben gab es - auch das nur nebenbei - einen unglaublichen anranzer von oppa.

andreas dorau und die marinas: das fällt gerade in die zeit, als einer die maxi-single erfunden hat. die kosteten 9,95 mark; eine single, die einfach nur single hieß, nicht etwa mini-single oder richtige-single, kostete sechs mark. daran erinnere ich mich genau, weil martin rehmer [5] an jedem sonnabend bei bam [6] acht singles gekauft hat. das war so um 1982. es gab schon cassetten von tdk; zu denen gab es - im gegensatz zu c60 und c90 - aufkleber. die zahl der bereits aufgenommenen cassetten ließ sich genau bestimmen. sehr viele autofahrer hatten damals sogenannte cassettenhalter in ihren golfs [7] . das waren schwarze kästen, die genau in die nische zwischen radiocassettengerät und boden paßten. die kästen hatten einen sogenannten sprungmechanismus [8]. durch das drücken eines roten knopfes öffnete sich eine lade, aus der die cassette dann entnommen wurde. problematisch für viele golffahrer [9] war allerdings, daß die klebezahlen von tdk auf dem cassettenhalter erstens schlecht hielten und zweitens wenig sinn machten. jeder hatte damals mindestens sechs cassetten. golffahrer hatten aber mindestens 99 cassetten. allerdings führte auch das häufig zu problemen, weil sich mit einem block von tdk keine zahlen von 100 an auf cassettendeckel kleben ließen [10].

wenn martin rehmer - zurück zu bam - die singles aufgenommen hatte, hat er sie für zwei mark das stück an thomas weimann verkauft. thomas weimann hatte eine sehr große singles-sammlung sehr günstig erstanden. für mich wäre das nichts gewesen; die singles, die martin rehmer gekauft hat, hätte ich auch nicht für eine mark genommen.

zu der zeit war ich nämlich in stadthagen der erste, der eine karottenjeans kaufte [11]. sie hing bei schilling [12] an einem ausverkaufsständer und kostete zwanzig mark. kein halbes jahr später lief das halbe cosinus [13] in solchen hosen rum, teuer bezahlt. das war auch die zeit, als sich jeansmarken wie us-top und rifle langsam aus den kleiderschränken der jugend verabschiedeten. einer trug jetzt fiorucci [14] . wer es sich leisten konnte, wie fiete koller, trug ein lacoste-hemd. es gab auch lacoste-parfüm, was mich mal im cosinus in eine peinliche situation brachte. das erzähle ich aber nicht [15].

nebenbei zu lacoste: wenn es eines beweises bedurft hätte, daß jens müller, heute medienmanager des fürstenhauses zu schaumburg-lippe, mit recht als umtriebig zu bezeichnen ist, dann liefert ihn folgende anekdote: urplötzlich waren bei jenem schon erwähnten sporthaus schlüter sämtliche schweißbänder von lacoste ausverkauft; für 11,90 mark gab es damals ein zweierpack. die krokodile wurden von den frotteebändern abgetrennt und von arglosen müttern auf schlichte pique-hemden genäht - auf die stelle, wo eine schildkröte prangte. jens müller, schweißbandmeier, friend of fake.

andreas dorau und die marinas: das war auch die zeit, als die musikmachenden menschen von rarer originalität heimgesucht wurden - ich erinnere nur an strawberry switchblade, cutting crew [16], echo & the bunnymen, a flock of seagulls, hayzee fantayzee (sic!), kajagoogoo [17], orchestral manoeuvres in the dark [18], scraping foetus off the wheel [19], sigue sigue sputnik [20], siouxsie and the banshees [21], spear of destiny und that petrol emotion. auch spandau ballet ist ein eher komischer name, was ausdrücklich nicht gilt für: cliff barnes and the fear of winning.

zum schluß ein aktueller beitrag zu der damaligen beste-bandnamen-auf-die-nie-einer-gekommen-ist-diskussion:

• horst und die post

• brackwede

• die tiffanies

• the beaters

• the easy players

• democratic devotion

• dieter [22]

Also, IHRDADRAUSSEN könnt mich ja totschlagen, aber: Mehr Intellekt, mehr reife Reflexion, mehr süße Reminiszenzen passen einfach in kein Fax der Welt.

Paßt auf euch auf, IHRDADRAUSSEN.

...und jetzt noch schnell meine Hitliste der 3 Sätze, die im März zum Überleben hilfreich waren:

• Popstar Britney Spears will im April ihre Autobiografie veröffentlichen.

• Obwohl die Amerikanerin erst 18 Jahre alt ist, hält sie die Zeit für einen Rückblick gekommen.

• Im Buch schreibt die Sängerin über "das Geheimnis meines Erfolgs" ebenso wie über "die Wichtigkeit von Kommunikation" (aus: "Q")

In der Mai-Lieferung:
Perfezione inogni dettaglio - garantiert!


arne boecker auf dem sofa
obernkirchen chronicles. 
	    alle folgen